Der Name

 

Ganzheitliche Medizin oder Ganzheitsmedizin bezeichnet Konzepte und Methoden im Bereich der Medizin, die die Natur und das kranke Individuum in umfassenden Zusammenhängen betrachten und behandeln.

Die neueren Konzepte sehen den Menschen und auch das Tier als ein strukturiertes, nach außen offenes System, dessen Teile in wechselseitiger Beziehung zueinander, zur Gesamtheit und zur Außenwelt stehen. Faktoren, die hier einwirken, seien das Lebewesen an sich  (verstanden als Einheit von Körper, Seele und Geist), die soziale Umwelt (Artgenossen bzw. Gesellschaft), die natürliche Umwelt (Wasser, Boden, Luft, Klima), die künstliche Umwelt (Technik und Wissenschaften).
 

Die Spannbreite ganzheitlicher Therapien ist wie ihr theoretischer Grund äußerst vielfältig. Sie reicht von der Psychosomatischen Medizin über verschiedene alternative Heilmethoden wie die traditionell chinesischen Medizin mit Akupunktur, Kräutermedizin u.a..

Es eint die unterschiedlichen Ausrichtungen der ganzheitlichen Medizin, die das Geschöpf als Einheit, als vernetztes System zu sehen verspricht, die Sehnsucht nach dem „Guten, Wahren, Schönen“, die Sehnsucht nach einem einheitlichen und geschlossenen Weltbild, nach einer harmonischen Einbettung des Einzelschicksals in einen größeren Zusammenhang, nach Sinn, Wert und Bedeutung des eigenen Lebens.