Durch die angesprochene Ideologie gehen die Angebote über jene einer herkömmlichen Hundeschule hinaus und bieten daher zusätzlich andere Möglichkeiten damit Ihr Hund
rundherum gesund und zufrieden sein kann:

Bachblüten – Akupunktur – Osteopathie
Ernährungsberatung
Austestung von Medikamenten und Schadstoffen
Eigenblutnosoden - Impfnosoden
spirituell response therapy – SRT
Verhaltenstherapie
 
 

 

Die Grundsäulen der Gesundheit stellen Körper, Geist und Seele dar. Hier sollte eine dauerhafte Ausgewogenheit in allen drei Bereichen angestrebt werden.

So umfasst das Angebot zum Einen das körperliche Wohl des Hundes.

Die Gesundheit als Waage betrachtet wird von gesundheitsfördernen und – schädigenden Mitteln gleichermaßen beeinflusst.
Eine Zufuhr von zuträglichen bzw. ein Ausleiten und Vermeiden von schädigenden Substanzen bestimmen die Stabilität der Gesundheit von Mensch und Tier.
Durch Impfungen, Entwurmung und auch durch die normale Nahrungszufuhr konsumieren unsere Tiere Toxine.
Diese können oft erkannt und soweit möglich durch homöopathische Mittel ausgeleitet werden.
Zudem kann der Körper z.B. durch eine Eigenblutnosode soweit gestärkt werden, dass er mit den normalen Umweltbelastungen gut zu recht kommt.

Mit Hilfe von alternativer Tiermedizin wie z.B. Bachblüten, Homöopathie und Akupunktur und Osteopathie kann dem Hund auf physischer Ebene geholfen werden kann.

Auch die Vorsorge mittels optimierter Ernährung spielt eine große Rolle auf der Waagschale für einen gesunden Hund.
Als Tierärztin, als Züchterin und als Hundebesitzerin mit Vorzug für die Rohfütterung bin ich mit allen Möglichkeiten der Hundeernährung vertraut.

 

Psychische Stabilität
 
Gerade in der Verhaltenstherapie kann z.B. durch eine Bachblütentherapie auf den Einsatz von Psychopharmaka größtenteils verzichtet werden.
Weitere Einflüsse bei Angst- und Aggressionsverhalten nimmt natürlich die Hundeerziehung s.u.

 

 
Und die Rolle der modernen Hundeerziehung:

Hier öffnen sich immer wieder neue, oft auch sehr konträre Wege.
Gerade dies führt zu einer Verunsicherung der Hunde und ihrer Besitzer.
Jedes Hunde-Mensch-Team braucht ihren individuellen Weg, der erkannt und angeleitet werden sollte damit ein ideales Miteinander erzielt werden kann.
Dabei spielen Körpersprache und eine klare Kommunikation eine große Rolle.
Ebenso wird die Beschäftigung unserer Vierbeiner immer wichtiger da der Freilauf oft immer eingeschränkter oder manchmal gar nicht mehr möglich ist.
Hier empfiehlt sich ebenso auf die Bedürfnisse des einzelnen Hundes als auch seines Besitzer einzugehen und dabei weder Gesundheit noch Psyche zu belasten.


Mit Harmonie zum Ziel.